Thomas Spikermann erklärt Kindern das Fotografieren

Schon seit vielen Jahren ist Thomas Spikermann Mitglied in der Bildreadaktion der B.Z. Selbst Vater von drei Kindern, hat er gerne den zweiten Fotoworkshop am 28. Juli 2010 übernommen. Auch diesmal waren die Kinder aus ganz Berlin gespannt, was sie erwartet.

Zunächst erklärte Thomas Spikermann den jungen Fotografen, auf was sie achten müssen, um ihr Gegenüber in einem Portrait ab zu bilden.  In Zweierteams probierten die Kinder Auswirkungen von Licht und Schatten, Perspektive und der Zoom-Funktion. Im Anschluss bekamen die Kinder die Aufgabe Details der Umgebung zu fotografieren. Das war gar nicht so einfach, das Ergebnis waren viele unscharfe Bilder und die Kinder brauchten einen langen Atem, um Ameisen, Blumen und Schrauben scharf auf ihrem Display zu erkennen.

Im Anschluss sollten die Teilnehmer den italienisch anmutenden Arkadengang der St. Lukas-Kirche, dem Veranstaltungsort, genau betrachten. Hier lassen sich viele Details entdecken.

Thomas Spikermann ermunterte die 11 bis 14-Jährigen, das Erlernte gleich auszuprobieren und weiter zu fotografieren. Denn nur durch Üben bekommt man ein Gefühl für Licht, Perspektive und Motiv.