Vermittlung sozialer Kompetenzen im Zentrum am Hauptbahnhof

Ein Grundschüler aus Steglitz antwortete bei seinem Besuch in der Notübernachtung im Zentrum am Hauptbahnhof auf die Frage, warum seiner Meinung nach manche Menschen auf der Straße leben: „Weil sie sich kein Haus kaufen können.“

Da gesellschaftlichen Fragen oft nicht so einfach zu beantworten sind, lädt die Berliner Stadtmission Kinder- und Jugendgruppen ins Zentrum am Hauptbahnhof ein.

Die Kinder und Jugendlichen werden animiert, sich mit unterschiedlichen Lebenswelten auseinander zu setzen und stärken so ihre sozialen Kompetenzen. Gerade in den Wintermonaten, wenn im Zentrum am Hauptbahnhof die Kältehilfe auf Hochtouren läuft, vermittelt die Berliner Stadtmission Respekt vor Menschen, die scheinbar am Rande der Gesellschaft stehen.

Anhand von plastischen Beispielen, wie Rollenspielen und das Probeliegen im Schlafsaal der Notübernachtung, ermöglichen wir Kindern und Jugendlichen neue Perspektiven zu gewinnen. Sie lernen sich als Teil eines sozialen Gefüges kennen, lernen Vorurteile abzubauen und sehen, dass sie durch Engagement selbst etwas bewirken können.

Im Zentrum am Hauptbahnhof begegnen sich seit 2001 täglich eine Vielzahl unterschiedlicher Menschen: Obdachlose, Senioren, Mitarbeiter, Politiker, Straffällige, Touristen und viele andere. Die Berliner Stadtmission bietet auf dem Gelände, welches nur fünf Minuten vom Hauptbahnhof entfernt ist, Angebote in den Bereichen Mission, Diakonie und Begegnung.

Im Winter befindet sich hier das Herzstück der Kältehilfe. Eine Notübernachtung, die jede Nacht über 100 wohnungslose Menschen beherbergt und vor dem Kältetod bewahrt. Auch der Kältebus, der durch die nächtlichen Straßen Berlins fährt und Wohnungslose aufsucht, startet am Zentrum am Hauptbahnhof.